Münster

Münster Wappen
+

Als Münsteraner könnte man über die Stadt seitenlang schreiben. In der Kurzfassung: Münster ist unheimlich schön. Die Stadt hat so viele Fahrräder, dass man sich durchaus in den Niederlanden wähnen könnte, was wohl auch an den mehr als 48.000 Studenten liegt. Den Semesterbeginn erkennt man grundsätzlich daran, dass insgesamt dann mehr, dafür aber sehr viel weniger versierte Radler unterwegs sind. Alt-Münsteraner wissen: das sind die Erstsemester, die noch üben müssen.

 

Münsters Geschichte ist lang, bereits die alten Sachsen siedelten hier in Mimigernaford. Der Missionar Luidger ließ sich nieder und gründete ein Kloster. Kurz darauf wurde der erste Dom gebaut und Kaufleute siedelten sich dauerhaft an. In den folgenden Jahrhunderten kam es recht oft zu Auseinandersetzungen zwischen Bürgerlichen und Klerus. Einen Höhepunkt dieser blutrünstigen Streitigkeiten kann man noch heute am Labertikirchturm bestaunen, an welchem die Körbe hängen, in denen die Leichen der Widertäufer ausgestellt wurden. Aber immerhin wurde in Münster auch der Westfälische Friede geschlossen, welcher den Dreißigjährigen Krieg beendete.

  04.07.2012