Essen

Eine Stadt im Ruhrgebiet, in die man sich als Preußen Münster-Dauerkartenbesitzer nur bedingt wagen kann, es gibt dort einfach zu viele RWE-Fans. Trotzdem hat auch Essen schöne Fleckchen zu bieten, eins davon ist das Weltkulturerbe Zollverein. Wir waren allerdings ganz froh, dass wir zu diesem Ausflug mit einem Wagen mit Hamburger Kennzeichen und ohne Preußenadler-Aufkleber gefahren sind…

Zollverein besteht aus der Zeche und der Kokerei Zollverein. Wie überall im Ruhrgebiet hat die Montankrise der 80er Jahre beidem ordentlich zugesetzt. 1986 wurde zunächst die Zeche geschlossen. Ihr Förderturm, von Lokalpatrioten auch liebevoll als "Eiffelturm des Ruhrgebiets" bezeichnet, stand still. Nach 135 Jahren war für ca. 5000 Bergleute sprichwörtlich Schicht im Schacht. 1993 folgte die Schließung der Kokerei, noch einmal hatten ca. 1000 Beschäftigte das Nachsehen. Während an vielen anderen Standorten in ähnlicher Situation nun das große Abreißen und Ausverkaufen anstand, blieb dem Essener Förderturm die Reise nach China erspart. Das Land NRW kaufte die Anlage der RAG ab und stellte sie unter Denkmalschutz. 2001 wurde Zollverein in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen und bezeichnet sich heute als "Zentrum der Kreativwirtschaft im Ruhrgebiet".

  03.10.2009